Graureiherkolonie

Der Graureiher in Hessen

Um die Bedeutung der am Schwanenteich angesiedelten Graureiherkolonie besser einordnen zu können, folgt eine kurze Abhandlung zur Bestandsentwicklung der Art in Hessen und im Kreis Gießen. Noch um 1970 war die Art in Hessen fast ausgestorben. Der Grund war die intensive Bejagung der Art (Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON)(Hrsg.) (1993-2000) Avifauna von Hessen). In der Avifauna wird der Bestand mit ca. 800 Brutpaaren für 1999 angegeben. In der Roten Liste der bestandsbedrohten Brutvogelarten Hessens (2014, Staatl. Vogelschutzwarte, VSW und der HGON) wird der Bestand mit 800-1200 Brutpaaren angegeben. Die Art gilt als ungefährdet, weist aber einen stark rückläufigen Trend auf.
Im Landkreis und in der Stadt Gießen kam es in den 2000er Jahren zu Kolonieansiedlungen in anthropogen gestalteten Lebensräumen (siehe u.a. NABU vglkdl. Berichte Kreis Gießen). Von 2004 bis 2016 brüteten bis zu 18 Paare im Gail’schen Park in Rodheim-Bieber und von 2006 bis 2016 bis zu 10 Paare an einem erlenumstandenen Teich in einer Kleingartenanlage am Inselweg. Beide Kolonien haben sich innerhalb weniger Jahre aufgelöst. Zeitgleich kam es zu ersten Ansiedlungen am Schwanenteich (s.u.)

Entwickung der Graureiherkolonie am Schwanenteich (2006-2021)

Die ersten Bruten fanden 2006 in einer Silberpappel und 2007 in einer Fichte statt. Ein Sturm im Winter 2006/2007 führte zum Standortwechsel, da die Silberweide umstürzte und die Spitze der Fichte abknickte und so den Bau eines Horstes ermöglichte. Beide Horstbäume befanden sich im Gehölzgürtel zwischen Wieseck und Schwimmbadgelände (Bild oben links). Nach einer Unterbrechung von 3 Jahren erfolgten in den Jahren 2011 (1 Horst) und 2012 (2 Horste) weitere Bruten in einer Erle auf der mittleren der 3 Inseln (siehe Bildergalerie unten). 2013 entstanden die ersten Horste in den Kastanien an der Eichgärtenallee. Seitdem wuchs die Zahl der Horste kontinuierlich an. Aktuell (2021) sind 74 Horste besetzt.

Graureiherkolonie am Schwanenteich in Gießen. Die Fotos unten zeigen alle Graureiher-Horste aus dem Jahr 2020.  Bei einigen älteren Horsten (oberste Reihe) ist gut zu erkennen, dass die Krone der Kastanien seit dem Rückschnitt ca. 1,5 bis 2 m gewachsen ist. Das erschwert den Bau und später auch den Anflug dieser Horste. Doch trotz dieses erschwerten Zugangs zu den Horsten wächst die Kolonie derzeit noch an.