Das Brutgeschehen im Mai (Stichtag 14.05.2022)

Die Bildergalerie zeigt einen Teil der derzeit am Schwanenteich brütenden Wasservögel. Wie gut zu erkennen ist, reicht der Wasserstand bis an den oberen Rand der Inseln. Somit können die Rallen, Enten und Gänse problemlos ihre Gelege erreichen. Das Bild unten rechts zeigt, wie dicht die Vögel z.T nebeneinander brüten: in der Bildmitte ein Blässhuhn, links davon eine Graugans. Die Bilanz am 27.03.2022: 2 Brutpaare des Höckerschwans, 5 Brutpaare der Graugans, 5 Brutpaare des Blässhuhns, 2 Brutpaare der Nilgans, davon eines mittlerweile mit 4 Küken.

Das Highlight sind jedoch die aktuell 64 besetzten Graureiherhorste. Während einige Paare noch am Horst bauen (unten links), haben andere Paare bereits halbwüchsige Jungvögel (oben links).

Die Bilder oben spiegeln das Brutgeschehen im Mai wider. Während einige Wasservögel noch brüten führen andere bereits Junge

Porträt Dietmar Jürgens

  • Diplom Biologe, 57 Jahre, wohnhaft in Gießen seit 1985
    Studium der Biologie an der JLU in Gießen, Schwerpunkte Ökologie und Ornithologie
    Freiberufliche Tätigkeit als faunistischer Gutachter 1994-1998 und 2014 bis heute
    Ehrenamtliche Mitarbeit in der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON) seit Anfang der 1990er Jahre
    Kreisbeauftragter für Vogelschutz der Staatlichen Vogelschutzwarte in Hessen für den Landkreis Gießen (seit 2015)
  • Wöchentliche Erfassungen der Wasservogelbestände (Rast- und Brutvögel) an den beiden Teichen (Neuer Teich und Schwanenteich) in der Wieseckaue seit 1999, seit 2004 auch die Erfassung des Brutbbestandes bei den Singvögeln